Wunschgebete

Wun­schge­bete kön­nen unser Herz öff­nen. Ihre Rez­i­ta­tion ist sehr hil­fre­ich, um sich für die natür­lichen Qual­itäten des eige­nen Geistes zu öff­nen.

Wir bit­ten um Spenden in beliebiger Höhe als Dank für die herun­terge­lade­nen Texte.

Bitte an den “Ekayana Stiftungs­fonds für zeit­gemäßen Bud­dhis­mus” über­weisen. DANKE!

Den Lama aus der Ferne rufen, Gebet- Dieses Wun­schge­bet ist Aus­druck der tiefen Hingabe des berühmten tibetis­chen Meis­ters Lodrö Thayä für seine Lehrer und auch von sein­er Beschei­den­heit und drückt sein tiefes Ver­ständ­nis des Dhar­mas aus. Die selb­stkri­tis­chen, teil­weise harsch anmu­ten­den Worte sind bildlich zu ver­ste­hen und brin­gen zum Aus­druck, dass ein Leben ohne die Aus­rich­tung auf zeit­lose und noble Werte keine wahre Sicher­heit geben kann und wir uns schnell in Neg­a­tiv­ität wiederfind­en. Durch tiefe authen­tis­che Hingabe zum Lama im tief­sten Sinne kön­nen wir die Begren­zun­gen unseres Geistes über­winden und erken­nen, dass der Lama nie von uns getren­nt war.

Gebet an die 35 Bud­dhas - Dieser Text heisst: „Das Edle Mahayana Sutra der drei umfassenden Prak­tiken“ oder auch „Das Sutra des Bere­ini­gens von Ver­fehlun­gen auf dem Weg der Bod­hisattvas“. Hierin beken­nen wir, dass ein Geist, der in dual­is­tis­chen Konzepten ver­haftet ist, keine dauer­haften Qual­itäten her­vor­brin­gen kann. Wir tun dies nicht nur in unserem eige­nen Namen, son­dern für alle Wesen und drück­en so den Wun­sch aus, allen Wesen — im Rah­men unser­er indi­vidu­ellen Fähigkeit­en — auf dem Weg des Erwachen zu helfen.

Kurze Samm­lung der häu­fig­sten Gebete — Hier han­delt es sich um eine Zusam­men­stel­lung der am häu­fig­sten ver­wen­de­ten Wun­schge­bete — wie die Zuflucht, die vier Uner­messlichen, das Gebet an Tchen­re­si und einige mehr.

Medi­z­in­bud­dha, kurze Prax­is und Gelübde — Der Medi­z­in­bud­dha (Tib.: ‘Sangye Men­la’) ist ein edler Helfer auf dem Weg! Er zeigt durch seine 12 Wün­sche die Weite eines Geistes, der erkan­nt hat, dass die Welt und die in ihr leben­den Wesen hinge­bungsvolle Unter­stützung benöti­gen. Indem wir uns mit dieser Prax­is verbinden, wer­den in uns die Qual­itäten stim­uliert, mit denen wir wie ein Arzt die Wesen von Leid und man­gel­n­dem Gewahr­sein befreien kön­nen.

Preisun­gen der 12 Tat­en des Bud­dha — Dies ist ein klas­sis­ches Gebet, um den his­torischen Bud­dha Shakya­mu­ni zu preisen und Hingabe für den Dharmap­fad zu entwick­eln.

Samantab­hadra Wun­schge­bet, Wurzel­text-  Dieses Gebet des Bod­hisattvas Samantab­hadra ist unter den berühmtesten der tibetis­chen Tra­di­tion. Auf ein­drück­liche Weise lässt es die Moti­va­tion des Bod­hisattvas in uns anklin­gen. Es wird tra­di­tion­nell an Voll­monden, für Ver­stor­bene oder zu anderen beson­deren Anlässen viele Male hin­tere­inan­der rez­i­tiert.

Samantab­hadra Wun­schge­bet, Kom­men­tar — Ein Wort-für-Wort Kom­men­tar des obi­gen Gebetes, aus dem Tibetis­chen über­set­zt.

Samantab­hadra Wun­schge­bet, Erk­lärun­gen — Hier find­en sie aus­führliche Erk­lärun­gen zu dem obi­gen Wurzel­text „Der König der Wun­schge­bete für vortr­e­f­fliche Aktiv­ität“, ein Wün­schge­bet, welch­es die unendliche Kraft des Dhar­mas aus­drückt.

Schatz der Wun­schge­bete, aus­führliche Gebete — Dies ist eine Zusam­men­stel­lung der am häu­fig­sten ver­wen­de­ten lan­gen und beson­ders tief­gründi­gen Wun­schge­bete der tibetis­chen Tra­di­tion.